Bei Fußbodensanierung gefunden

Bei Fußbodensanierungsarbeiten in der Firma FRELU Hergert GmbH wurde in dem an der Grethener Straße stehenden Wohnhaus eine Kunde der Holzhandwerker gefunden, die damals den Fußboden verlegt haben. Firmenchef Hans Hergert und Mitarbeiterin Kerstin Hergert-Holletzek informierten davon den Ortschronisten – herzlichen Dank.
Es war Tradition, für die Nachwelt eine kurze Notiz, meist auf einem Brettabschnitt, in den Fußboden zu legen. Mit dem Zimmermannsbleistift schrieb man auf das Holz den eigenen Namen, das Datum und meist noch einige Stichworte zu wichtigen politischen Ereignissen. Zu jener Zeit wurde die Sütterlin-Schrift verwendet. Daher führen wir im Folgenden auch die „Übersetzung“ in die uns geläufige Schrift mit auf.

Zu den Fundsachen bei Hergert gehören:

  • ein Stück Fußbodenbrett mit der Aufschrift
    „Richard Stephan Naunhof
    Großsteinberg am 3. Oktober 1914.
    Z. Zeit große Schlacht in Frankreich
    der 18. Tag, noch wenig Nachrichten
    und noch keine Entscheidung
    aber günstig für Deutschland.“

  • ein Stück Fußbodenbrett mit der Aufschrift
    „Kurt Zenke Klinga Zimmermann
    23.9.1929
    Grimma i. Sa.
    Georg Beyer
    Tischler
    23.9.1929“

  • zwei Versandanhänger, je auf ein Stückchen Fußbodenbrett genagelt – zu lesen ist der Holzversand Willi Kramer Nachf. / Station Leipzig-Eutritzsch / Datum 24.9.1929 / Empfangsbahnhof Großsteinberg. Als Empfänger steht „W. KN 2“, was wohl mit Willi Kramer Nachfolger zu deuten wäre.

  • Ein Stück Packpapier, vermutlich eine Lage von einem Zementsack mit der Aufschrift
    „Arthur Stephan Naunhof Langestr. 34 am 28.8.1929

    Otto Hempel Groß-Steinberg
    Graf Zeppelin auf den Weltreisen
    Friedrichshafen – Tokio
    Los Angeles Lakehurst
    alles in bester Ordnung
    Deutschlands größter Stolz“

hergt-fundsache_01

 

hergt-fundsache_04

 

hergt-fundsache_02

 

hergt-fundsache_03


hergt-fundsache_04


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.