Lampionrodeln des TSV am 9. Januar 2010

Tief Daisy brachte seit Freitag frischen Schnee. Die Temperaturen lagen bei -5°C und waren erträglich. Die Frauen und Männer vom Sportverein hatten am Ausgang der „Todesbahn“ ihre Zelte aufgeschlagen und mit heißen und kalten Getränken sowie Gebruzeltem für Feststimmung gesorgt. Wem es kühl geworden war, dem konnte der Aufenthalt am lodernden Lagerfeuer helfen. Und natürlich konnte man auf der Schlittenbahn zu Tal sausen.
Das ließen sich Großsteinberger und Gäste nicht nehmen. Zahlreich waren sie erschienen, vielfach mit Kindern und den mannigfaltigsten Rutschgeräten. Was es da so alles gibt, das man Schlitten nennt…
Es war ein ständiges Kommen und Gehen. Beginn war bereits 16.00 Uhr und Ende erst spät abends. Was ein wenig fehlte, waren die Lampions (oder ähnliches), die der Veranstaltung den Namen gaben. Doch dafür hätten die Schlittenfahrer sorgen müssen, die aber wohl mehr an die eigene Sicherheit dachten.
Ein paar Bilder finden Sie in der Bildergalerie nebenan.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.