Clade wird entschlammt

Seit kurzem ist die Pomßener Firma Steinbach dabei, den Cladegraben zu reinigen. Mit einem Bagger werden die Pflanzen entfernt, die den Bach über die Jahre zugewuchert haben. Und jede Menge Schlamm, der sich ebenfalls in der Vergangenheit abgesetzt hat, wird beseitigt. Die Bachufer werden angeschrägt. Damit verliert der Bach seine Romantik und gleicht eher einem Kanal. Doch das ist wohl die Konsequenz aus den zurückliegenden Monaten mit ihren weit über das Normalmaß hinaus gehenden Regenfällen.
Bringt der Bach schon eine natürliche Wassermenge aus dem Grethener Kirchteich mit, so muss er auch das Regenwasser von den anliegenden Feldern mitnehmen. Hinzu kommt das Regenwasser des Dorfes Großsteinberg, und zwar nicht nur das von den Dächern, sondern auch von den Straßen, den größtenteils versiegelten Fußwegen, dem Schulhof, dem Bahnhofsvorplatz und anderen geschlossenen Flächen, die in die Kanalisation eingebunden sind. Und wenn es gar so viel regnet, bekommt auch der Steinbruch Probleme und pumt sein Abwasser in die Clade, ebenso der Großsteinberger See, wir berichteten darüber.
Diese Arbeiten am Cladegraben, die ja auch nicht zum Nulltarif zu haben ist, werden einiges verbessern. Damit aber die Bewohner der Siedlung vor Überschwemmungen sicher sind, muss auch die Landwirtschaft das ihre tun und dafür sorgen, dass das Wasser auf den Ackerflächen rechtzeitig abfließen kann und sich nicht zu einem ausgesprochenen See anstaut.

clade_02

clade_03

clade_01

clade_04

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.