Sonnenfinsternis

Das neue Jahr bgrüßte uns mit einem seltenen Himmelsereignis. Wo die Wolken es zuließen, konnte man heute Vormittag eine Teil-Sonnenfinsternis beobachten. Eine Sonnenfinsternis entsteht, wenn sich der Neumond von der Erde aus gesehen vor die Sonne schiebt. Dabei wirft er einen Schatten auf bestimmte Regionen der Erde, so  dass sich dort der Himmel verdunkelt. Der Mond verdeckt die Sonne entweder teilweise, oder aber bei manchen Finsternissen auch völlig, je nachdem, ob der sogenannte Kernschatten des Mondes die Erde lediglich streift oder aber auf ihre Oberfläche trifft. Heute betrug die Sonnenbedeckung etwa 70%.

Gegen 9.20 Uhr hatte sie ihren höchsten Punkt erreicht. Um 10.45 Uhr stand sie wieder wie gewohnt als runder Feuerball am Himmel.
Die folgende Aufnahme wurde 9.45 Uhr geschossen. Wer genau hinsieht, kann die verbliebene Sichel erkennen (PFeil)

Gegen 9.20 Uhr hatte sie ihren höchsten Punkt erreicht. Um 10.45 Uhr stand sie wieder wie gewohnt als runder Feuerball am Himmel.

Die folgende Aufnahme wurde 9.45 Uhr geschossen. Wer genau hinsieht, kann die verbliebene Sichel erkennen (Pfeil). Mit einer entsprechenden Brille war das Spektakel wesentlich besser zu sehen.

sofi

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.