Festliches Konzert zum 2. Advent

Am Sonntag, dem 5. Dezember, hatte der Volkschor Klinga wieder zu seinem traditionellen Adventssingen eingeladen. 17.00 Uhr ging es los, doch eine halbe Stunde vorher war kaum noch ein Platz frei.
Mit dem Lied „Sind die Lichter angezündet“ stimmte der Chor unter der bewährten Leitung des Großsteinbergers Dietrich Wiesemann auf den Adventabend ein.
Begrüßung und Einführung übernahmen Pfarrer George und Anita Wegner, Sprecherin des Chores.
Da die im Programm angekündigte Grimmaer Gruppe „Pjotr“ krankheitshalber verhindert war, hatte der Chor noch bis zuletzt geprobt, um mit zusätzlichen Darbietungen den Ausfall zu ersetzen.
Der Leipziger Bass Dr. Ferdinand Raabe bereicherte das Programm durch mehrere Soli. Begleitet wurde er am Keyboard von seinem Sohn Ferdinand jun.
Natürlich konnte Chorleiter Wiesemann der Versuchung nicht widerstehen, auch diesmal wieder bei einem Kanon das Publikum mit einzubeziehen. Reif fürs Aufnahmestudio war die Darbietung sicher nicht, aber ihre Freude hatten wohl alle daran. Doch Freude hatte die Veranstaltung insgesamt gebracht. Es wäre schade, sie zu verpassen. Dank allen Mitwirkenden für einen schönen Adventsnachmittag.

advent_01

Dietrich Wiesemann mit viel Engagement – der Chor konzentrierte Aufmerksamkeit

advent_02

Erwartungsvolle Stimmung beim Publikum

advent_03

Bass Dr. Ferdinand Raabe und Sohn Ferdinand

advent_04

Der Naunhofer Pfarrer George

advent_05

Wiesemann dirigiert den Kanon gemeinsam mit Chor und Publikum

advent_06

Anita Wegner, Sprecherin des Klingaer Volkschores

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.