Feuerwehr Großsteinberg – neuer Mann an der Spitze

Die beruflichen Umstände des bisherigen Wehrleiters Marcel Rückert lassen ihm nicht mehr den nötigen Spielraum, um die Ortsfeuerwehr von Großsteinberg ordnungsgemäß zu führen. Schon im vergangenen Jahr lag dies in der Hauptsache auf den Schultern von Stellvertreter Hartmut Gnauck. Was lag also näher, als diesen zum Wehrleiter zu wählen. In ihrer gestrigen Hauptversammlung taten das die Kameraden dann auch.
Mit einer Enthaltung erhielt Hartmut Gnauck einen überwältigenden Vertrauensvorschuss. Andreas Hnat setzte sich bei der Wahl als neuer Stellvertreter gegen seinen Mitbewerber durch. Marcel Rückert, der noch einmal die wichtigsten Ereignisse und Fakten des vergangenen Jahres Revue passieren ließ, teilte mit, dass man mit durchschnittlich 45 Ausbildungsstunden pro Mann die notwendige Stundenzahl überboten habe. Die Einsätze lagen mit sechzehn zahlenmäßig weit unter dem Durchschnitt. Auch waren sie nicht sonderlich spektakulär, ausgenommen das Zugunglück an der Pomßener Landstraße.
Gemeindewehrleiter Gerd Winkler, der auch in Vertretung des Bürgermeisters anwesend war, Jürgen Kretschel hatte sich wegen einer Kreistagssitzung entschuldigt, freute sich, dass die Feuerwehr in der Einschätzung der Berufsgruppen ganz vorn liegt. Besondere Freude bereitete es ihm allerdings, zwei neue Mitglieder in die Reihen der Feuerwehr aufnehmen zu können. Und so überreichte er Eric Ubl und Martin Wilsdorf die neuen Dienstausweise.
Olaf Tschächner erhielt eine Anerkennug für seine langjährige Mitarbeit.


Marcel Rückert (Mitte) leitet die Versammlung


Gemeindewehrleiter Gerd Winkler gratuliert Hartmut Gnauck zur Wahl als neuer Ortswehrleiter


Martin Wilsdorf und Eric Ubl (v.l.) erhalten von Gerd Winkler ihre Dienstausweise

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.